Dart mt HSV-Flight mit HSV-Dart Logo

Einstand nach Maß

Nach dem Auftakt-Sieg beim Vorjahresmeister Eilbek und einem glanzlosen, aber nie gefährdetem Sieg gegen Bergedorf kam es am 26.09.2017 im Enjoy zur nächsten Spitzenpartie. HSV 1 empfing den DVH 1, die ebenfalls zum Favoritenkreis in der Verbandsliga gehört.

Wiederum musste der HSV auf einige Spieler verzichten, die berufsbedingt ausfielen. Trotzdem konnten Marcel und Stefan eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen schicken. Nicht zuletzt auch deswegen, weil die Scouting-Abteilung noch einen Spieler entdeckt hatte und es keine weiteren Überredungskünste, sondern nur ein paar gute Worte von Mike brauchte, um den Transfer unter Dach und Fach zu bringen. Der HSV begrüßt ab sofort den aus der E-Dart-Szene bestens bekannten Jörg "BULLY" Martens in seinen Reihen. Herzlich willkommen!
Hätte Jörg den Spitznamen BULLY noch nicht gehabt, hätte er ihn sich heute bestimmt eingefangen. Aber dazu gleich mehr.


In den ersten beiden Einzeln gingen Mike und Jens für den HSV an den Start. Während Mike sein Spiel ohne Mühe gegen Frank G. mit 3:1 gewinnen konnte, musste Jens sich gegen Andi P. ganz schön strecken und beim Stande von 2:2 in den Decider. Letztlich war es ein 114er High-Finish als Andi auch auf Check war, was ihm den Sieg einbrachte und dem HSV die 2:0 Führung.

In den darauffolgenden Einzeln ging es wieder eng zu und sowohl Stefan H. als auch Marcel mussten in das 5. entscheidende Leg. Während Marcel gegen Andi z.F. sich mit 3:2 geschlagen geben musste, hatte Stefan H. mit einem 3:2 Sieg gegen Uwe U. das bessere Ende für sich. Hatte Stefan vor dem Spiel noch leichte Bedenken, ob er sich überhaupt konzentrieren kann, konnte er das im Spiel aber sehr gut und ging äußerst fokussiert zu Werke. Auch ein 0:2 Rückstand brachte ihn nicht aus der Ruhe und der Lohn war ein verdienter 3:2 Erfolg mit 17, 19 und 21 least Darts.

Die folgenden Doppel von Mike mit Bully gegen Harald N. mit Uwe U. sowie Marcel mit Stefan H. gegen Andi P. mit Andi z.F. gingen dann jeweils mit 3:0 zugunsten der Gastgeber aus. Und das auch völlig verdient, weil alle vier HSVer hier eine richtig gute Partie ablieferten.

So ging es mit einer komfortablen 5:1 Führung in die Halbzeit.


Irgendwer sprach dann noch davon, dass in der zweiten Hälfte der Ostblock an den Start geht. In der Tat waren nun drei Rostocker für den HSV am Board, allerdings trafen die allesamt auf starke Gegner. Zunächst aber feierte BULLY sein Debüt im Einzel. Während er im Doppel mit Mike ein Feuerwerk abgebrannt hatte, kam er gegen A.P. schwer in die Partie und lag schon 0:2 zurück. Doch dann kam die entscheidende Szene der Partie. A.P. hatte bei 50 Rest noch einen Dart in der Hand und stellte sich damit sein Doppel anstatt auf Bull zu versuchen. BULLY hatte 88 Rest. Single 20, Single 18 und noch einen Dart in der Hand. Tja, und warum trägt Jörg den Spitznamen? Genau, Bull-Finish und die Wende im Spiel. Was für ein Einstand!

In den weiteren Einzeln spielten die Harburger stark auf. Nico musste sich Rico W., der 20, 21 und 22 Darts spielte mit 3:0 geschlagen geben. Jeweils mit 1:3 unterlagen René K. gegen Kai N. (21, 24) und Thorben gegen Harald N. (20, 21, 21).

Und plötzlich war es nach der deutlichen Führung zur Halbzeit wieder spannend. Es stand vor den abschließenden beiden Doppeln 6:4. Sieg oder Unentschieden?

Um es vorweg zu nehmen: der Ostblock hat zugeschlagen. Schließlich wollten die Rostocker ja noch eine entspannte Heimfahrt haben. Thorben und Nico trafen auf Rico und Frank und konnten in einem spannenden und umkämpften Match mit 3:2 das bessere Ende für sich verzeichnen. René K. und Jens hatten es mit A.P. und Kai N. zu tun und verzweifelten beide ein wenig an den Doppelfeldern. Insbesondere Wessi Jens haderte mit der südwestlich gelegenen Doppel 16. Seine Spitzen dürften von den ganzen Treffern am Draht deutliche Spuren davon getragen haben. Aber auch hier hatte der HSV das Fortune auf seiner Seite und siegte mit 3:1. Glück muss man sich aber auch erarbeiten und erkämpfen. Und das war in den letzten beiden Doppeln dann auch redlich erkämpft!


Bei der Wahl zum Man of the Match, standen auf Hamburger Seite Mike, Bully und Stefan H. auf dem Zettel der Jury. Doch das Ergebnis lautete: eine geschlossene Mannschaftsleistung!
Und das mit der Begründung, dass der HSV alle vier Doppel gewonnen hat und bei 5 Spielen, die über die volle Distanz gingen, viermal als Sieger vom Board ging!

Harburg war für den HSV der erwartet starke Gegner und dürfte in der laufenden Saison nur ganz schwer zu schlagen sein.


Der HSV hat sich in der Spitzenbegegnung als Team präsentiert und darf sich nach 3 Spieltagen über Platz 1 der Tabelle freuen.
Zum Nachlesen hier der Link zur Seite des LDVH.